Das  ist ein ganz besonderes Erlebnis. Deshalb haben wir beide die Passagierfluglizenz erworben und teilen gerne unsere Begeisterung für's Fliegen mit unseren Gästen bei einem Tandemflug mit dem Gleitschirm.

Um mit dem Gleitschirm zu fliegen, musst du  tatsächlich erst mal ein paar Schritte laufen. Denn er ist ein Flügel und produziert seinen Auftrieb nur dann, wenn er sich relativ zur Luft nach vorne bewegt. Und dazu musst du laufen... Doch der Reihe nach:

Beim so genannten Grundkurs oder der Grundschulung geht es nach den ersten (dem Schnuppertag entsprechenden) Übungen  schon ein Stück den Hang hinauf.  Schon bald hebst du ab und  kannst die ersten Meter über dem Boden richtig  fliegen!

Nachdem du in der Grundschulung das sichere Starten und Landen gelernt hast, geht es jetzt hoch hinauf!

Zum Abschluss der Ausbildung stellst du mit der Praktischen Prüfung auch deine Flugfertigkeit unter Beweis.

Wenn du die Fliegerei ernsthaft betreibst, wirst du sehr viel Freude und Spaß dabei haben. Ernsthaft bedeutet, dass du dich selbst ernst nimmst  mit deinen persönlichen Fähigkeiten und deiner aktuellen Verfassung.

Die Lizenz zum selbständigen Fliegen ist in Deutschland und Österreich zunächst begrenzt auf Flüge in der Umgebung des Fluggebietes, in dem du startest.

"Gleitschirmfliegen ist, trotz häufig gegenteiliger Behauptungen, eine riskante Sportart.

Fliegen in der Pfalz, das bedeutet zunächst mal auf verschlungenen Waldwegen, schwitzend den Startplatz per pedes zu erklimmen, in Waldschneisen zu starten auf oft minimalem Raum zwischen unzähligen Bäumen und Weinreben zu landen, 280 Höhenmeter zum Abfliegen zu haben, sprich maximal zwei Chancen Thermik einzukreisen und viele Chancen schnell wieder am Boden zu stehen oder gar in einem der vielen Bäumen hängen zu bleiben, weil der Ehrgeiz das Absaufen nicht zuließ. Halt, Stopp!