Mit Spannung haben wir das neue SKYTRAXX 3.0 erwartet. Auf der Thermikmesse  feierte es nun Premiere.

Wir freuen uns sehr, dass wir eines der ersten fertigen Geräte testen dürfen. Es ist eine komplette Neuentwicklung gegenüber dem SKYTRAXX 2.0 Plus und wird wohl technikscheue, aber Informationshungrige Pilotinnen und Piloten genauso erfreuen, wie anspruchsvolle Fetischisten höchst individueller Konfigurationsmöglichkeiten.

Mein erster, ganz subjektiver Eindruck, noch mit Bodenhaftung mangels Flugwetter:

Grundkonzept

Die Entwickler bauen auf das bewährte Grundkonzept: hochpräzise Sensorik, deren Daten ein leistungsfähiger Computer mittels Software aufbereitet, über ein sehr gut lesbares Display  benutzerfreundlich darstellt und der über wenige  konventionelle Tasten vollständig bedienbar ist.  Die Rechenmaschine  im neuen SKYTRAXX ist ein ausgewachsener Micro-PC auf Linux-Basis, also mit einem Standard-Betriebssystem. Das hat neben Betriebssicherheit  und  Leistungsfähigkeit vor allem den Vorteil, dass das Gerät sehr einfach mit dem Rest der Computerwelt kommunizieren kann, z.B. zum Auslesen der Flugdaten.

skytraxx 3.0 006a 540Das Display

Es ist überragend! Auflösung, Helligkeit, Kontrast und damit die Lesbarkeit im Flug (mit Sonnenbrille!) ist mit nichts anderem vergleichbar. Lt. SKYTRAXX war es das einzige auf dem  weltweiten Markt, was die hohen Ansprüche der Entwickler erfüllt.  Damit ist es auch das teuerste Einzelbauteil aber seinen Preis absolut wert.

Bedienung

Ganz bewusst setzen die Hochschwarzwälder Gerätebauer auf die konventionellen Tasten. Die klar und einfach strukturierte Bedienung ist damit bei allen Bedingungen möglich, mit und ohne Handschuhe. Kein Touch-Screen kann das in der Flugpraxis leisten, auch wenn es auf der Messe noch so toll aussieht.

In der ausgelieferten Konfiguration ist das Instrument sofort startklar. Einschalten und losfliegen! Genauso einfach ist das Regeln der Lautstärke während des Fluges oder - mit wenigen Tastenklicks - z.B. die Fluganalyse oder die Eingabe der  Pilotendaten .

Neues Vario

Im SKYTRAXX 3.0 ergänzt der dreidimensionale Bewegungssensor die hochsensible Messung der Luftdruckänderung. Ein komplexer Algorithmus wertet in Höchst-Geschwindigkeit die Daten aus und steuert Display-Anzeige und Pieps. Mit dieser erweiterten Datenerfassung reagiert das Vario schneller und präziser.

Hier wird es noch verschiedene praxisgerechte Setups  und individuelle Einstellmöglichkeiten geben. Zum einen soll die maximale Vario-Sensibilität verzögerungsfrei zur Verfügung stehen, zum anderen  das Gerät aber nicht in einen  wohl eher nervigen Dauerzwitschermodus verfallen. 

Vorab machen die voreingestellten Parameter zumindest beim Treppensteigen einen alltagstauglichen Eindruck.

Kartenfunktionen

 Eine der wichtigsten Neuerungen beim SKYTRAXX 3.0 ist die farbige und detaillierte Kartenanzeige.  Topografie, Gelände, Lufträume, Wegpunkte, der eigene Track und  natürlich die aktuelle Position  stehen  in verschiedenen Anzeigeversionen zur Verfügung. Wahlweise kann man die Karte mit den verschiedenen Parametern "solo" auf dem Bildschirm anzeigen oder sich Zusatzinformationen wie Höhe, aktuelles Steigen, Geschwindigkeit, Gleitzahl etc. daneben oder als Overlay dazu anzeigen lassen.

Mit einem oder beliebeig vielen umschaltbaren Bildschirmseiten hat man so alle gewünschten Informationen optimal im Blick.

 skytraxx 3.0 001 540Konfiguration

Ein weiteres Highlight des Schwarzwälder HighTech-Fluginstruments sind  die sehr individuellen Konfigurationsmöglichkeiten. Neben einigen Standard-Setups für die Bildschirmseiten kann man sich  auf sehr einfache Weise beliebige Bildschirmseiten zusammenstellen, mit und ohne Karte. Die einzelnen Anzeigeparameter wie Steigen, Gleitzahl, Höhe usw. sind dabei einzelnen sog. Widgets (mini-Programmen) zugeordnet, die man in unterschiedlichen Größen  an beliebigen Positionen darstellen lassen kann.

Endlich  haben auch die Altersweitsichtigen (wie z.B. ich ...) wieder die Chance, ohne Lesehilfe  über alles wichtige im Flug informiert zu sein und alle Freaks individueller Optimierungen können die Screens millimetergenau auf ihre jeweiligen Vorlieben, Bedürfnisse und ggf. auch auf die aktuelle Situation abstimmen.   Eine schier unerschöpfliche Spielwiese für die restlichen langen Winterabende oder verregnete Sommerwochenenden.

skytraxx 3.0 005 540Weitere Features

Die Liste der weiteren Ausstattungsmerkmale des neuen SKYTRAXX ist lang: Magnetkompass, AGL Funktion für optimale Navigation in den Lufträumen G und E,  Luftraumwarnung, die integrierte Luftraumdatenbank,  der langlebige Akku,  Wettkampffunktionen, die gespeicherten Daten (fast) aller Start- und Landeplätze weltweit,  das Flugbuch und  der G-Sensor mit Warnfunktion sind nur einige der durchaus nützlichen Funktionen, die das Fluginstrument bietet. Oder sollte man besser sagen: der Bordcomputer?

Und  es gibt noch einiges mehr,  darunter auch  Features,  die man zwar nicht wirklich braucht, bestimmt aber schon nach kurzer Zeit nicht mehr missen möchte, wenn man sie hat (wie z.B. das Flugspiel zum Zeitvertreib am Startplatz ...).

 Resumé

Meine bereits hohen Erwartungen übertrifft das SKYTRAXX 3.0 in den Punkten Technik, Ausstattung, Anzeige, Bedienungskomfort und Konfiguration  deutlich. Ich bin sehr gespannt, wie es sich beim Fliegen bewährt. Sobald ich damit in der Luft war, werde ich den Bericht ergänzen. Und sobald das Gerät lieferbar ist, gibts das SKYTRAXX 3.0 auch in unserem Shop. (Thomas)

bregenzerwald 016