ausprobiert

Hier findet ihr ganz subjektive Eindrücke von uns, die wir bei Testflügen oder einfach beim persönlichen Einsatz von Gleitschirm-Equipment gesammt haben. Vom Schirm über's Vario bis zur Aprés-Fly Mütze.

Im Sitzgurt Gleitschirmfliegen oder im Liegegurtzeug (in dem Pilotin auch sitzt)? Das ist eine Gretchenfrage, die wir uns alle stellen und bis jetzt musste man sich entscheiden, wenn man keine faulen Kompromisse eingehen wollte oder man hatte zwei Gurtzeuge.

Mit Spannung haben wir das Update zum Vita 2 von AirDesign erwartet. War es doch seinerzeit der am schönsten zu fliegende Flügel, den ich in dieser Klasse jemals geflogen bin. Kann man solche Perfektion noch topen?

Mit dem SKYTRAXX 2.1 bringt der Schwarzwälder Fluginstrumentehersteller erneut ein hochinteressantes Universal-Vario auf den Markt.

Riot, so heißt der neue B-Leichtschirm von BGD, ihn gibt s in 5 Größen. In der Größe S, die ich getestet habe, wiegt er  3,9 kg und umschließt den Gewichtsbereich von 60 bis 80 kg bzw. erweitert bis 95 kg.

Leichtes Equipment liegt im Trend. Während die meisten Hersteller bereits eine breite Palette an Leichtflügeln im Programm haben, ist das Angebot an  alltagstauglichen leichten Gurtzeugen bisher eher spärlich.

Das neue Wendegurtzeug Roamer 2 von Niviuk

Ein passendes Gurtzeug zu finden ist ein bisschen wie die berühmte Nadel im Heuhaufen zu finden.

Eine Woche flog ich jetzt den neuen Leichtschirm Echo S aus dem low B-Segment von BGD bei alpentypischen sommerthermischen Bedingungen in Osttirol.

Ja, ich weiß, ich schreibe gerne sehr emotional. Das liegt wohl daran, dass Fliegen für mich ein sehr intensives Erlebnis ist. Deswegen beurteile ich Flügel, Gurtzeuge und alles, womit ich fliege eben auch so, wie ich es erlebe.

Epische Flüge, lang und von denen wir abenteuerlich berichten, weil wir das Flugerlebnis einfach genießen konnten, davon träumen viele Flieger.

Mit dem Epic hab ich das jetzt eine Woche so erlebt.