1. Lerne Wetterkarten lesen

Und zwar nicht nur die üblichen Comicwetterberichte. Es ist nicht allzu schwer, Wetterkarten Windstärken in allen Flughöhen zu entlocken, die thermische Güte eines Tages vorauszusagen, zu bestimmen, ob es ein gemütlicher Soaringtag wird oder ob tiefe Inversionen Turbulenzen verursachen werden, Gewittergefahr besteht oder ob Föhn oder Tröge die Voraussage unsicher machen und du vor Ort sehr aufmerksam sein musst.

gemeinsam fliegen 20170801 085 5402. Triff deine eigenen Entscheidungen

Hört sich selbstverständlich an, ist es aber erfahrungsgemäß nicht, und übe dich immer wieder darin. Lass dir die eigene Entscheidung nicht abnehmen!

Über die Gruppendynamik beim Fliegen wurde schon viel gesprochen und sie ist immer wieder erstaunlich – in beide Richtungen: Da gibt es Tage, da verbiegt es die Schirme am Himmel, so dass zuschauen keine Freude ist und trotzdem fliegen (fast) alle und Momente bzw. Orte, wo ich mich wundere, dass niemand fliegt, alle am Startplatz sitzen und es offensichtlich gut geht.

Viel gelernt habe ich in den Anfangszeiten, indem ich oft früh alleine den Berg hoch lief und geflogen bin. Dann bin ich immer konzentrierter, in der Wahrnehmung offener für die  Zeichen der Natur und fälle meine Entscheidungen bewusster. Das sollten wir eigentlich immer tun.

der richtige startzeitpunkt 006 19203. Geduld!

Manchmal ist einfach Geduld angesagt. Der Wind kommt (noch) von hinten, über dem  Gelände liegt eine Abschattung, du hast Hunger oder einfach das Gefühl, dass es gerade nicht passt. Dann warte einfach, bis alles für dich stimmt.

gemeinsam fliegen 171231 001 5404. Schau dir Dummies an, wenn du unsicher bist

Das können Fliegerkollegen oder aber auch Vögel sein, die in der gleichen Luft unterwegs sind, in die du starten willst, entscheide dann abhängig von deiner aktuellen Tagesverfassung, ob du (so) fliegen willst oder ob du vielleicht mehr Freude am Tag hast, wenn du am Boden bleibst.

der richtige startzeitpunkt 004 5405. In Ablösungen starten – aber wann?

Wenn der Tag thermisch ist, haben die dazugehörigen Ablösungen am Start ihren eigenen Rhythmus. Nimm dir vorm Start die Zeit ihn zu spüren. Am Beginn eines thermischen Tages kommen die Ablösungen meistens in großen Abständen und sind von kurzer Dauer. Später kommen sie öfter, dauern länger und werden stärker evtl. bis zu dem Zeitpunkt, wo man zwar fliegen aber kaum mehr starten kann. Dann hilft nur Abwarten, bis die  Kraft der Sonne wieder nachlässt und starten für dich gefahrlos möglich ist.

der richtige startzeitpunkt 003 540Solltest du nun gleich zu Beginn der Ablösung starten oder erst, wenn sie schon ein bisschen angelaufen ist? (Wenn du nicht absaufen willst, in keinem Fall gerade dann, wenn sie aufhört.) Das hängt davon ab, wie sicher du startest. Ablösungen sind zu Beginn noch stärker und es kann passieren, dass man eher passiv hochgerissen wird als aktiv und kontrolliert startet. Du könntest dann allerdings den Bart gleich eindrehen und mit der Thermik hoch steigen.

Ich warte am liebsten ab bis die Ablösungen regelmäßig und zuverlässig kommen und starte, wenn sie schon ein bisschen angelaufen sind. Die Absaufgefahr ist dann geringer, aber ich kann dennoch kontrolliert starten.

Ergo: Die Antwort auf diese Frage musst du dir in Abhängigkeit zu deinen Fähigkeiten, deinem Geschmack und deinen Absichten beantworten.

In diesem Sinne
Fly safe

gemeinsam fliegen 20160911 085 540 der richtige startzeitpunkt 002 540