Unsere Flugreisen

Gemeinsam neues entdecken und das fliegerische Können weiter entwicklen: in einer kleinen Gruppe erkunden wir Fluggebiete in der Nähe und Ferne, die eigenen Möglichkeiten und neue Horizonte. Wir kennen alle Reiseziele,  deren Fluggebiete und meteorologischen Besonderheiten sehr gut und aus eigener Erfahrung. Wichtig sind uns zudem eine individuelle und qualifizierte Betreuung, sichere Fluggelände und natürlich die Freude am Fliegen.

Ganzjährig schneebedeckte Berge gibt es selbst im südlichen Spanien. Der weiße Glanz gibt der Sierra Nevada ihren wohlklingenden Namen und die dazugehörige Meereshöhe bedingt fliegerisch ein interessantes Mikroklima.

Selbst bei eingefleischten Piloten werden die Begriffe Rom und Latium primär andere Assoziationen wecken als Gleitschirmfliegen. Was durchaus für die vielfältige Bedeutung dieser historischen Region Mittelitaliens spricht, keinesfalls aber gegen deren Qualitäten als Flugrevier.

Fliegen, wo es in erreichbarer Nähe oder Ferne gerade am besten geht, je nach Wetter. Lasst euch überraschen!

Wenn in unseren Mittelgebirgen und den Zentralalpen noch der Schnee die Gipfel einhüllt, empfängt uns am Alpensüdrand schon der Frühling mit besten Flugbedingungen. Wunderschöne Fluggebiete verbergen sich in den Veroneser und Bergamosker Alpen Norditaliens absets der große Rummelplätze.

Unser Frühlings-Ausflug in unsere elsässischen Nachbarberge zwischen Pfalz und Schwarzwald hat uns in den letzten Jahren mit besten Flugbedingungen verwöhnt.

Ganz im Nordwesten Europas, wo Trolle, Elche, Wale  und Wikinger zuhause sind, bilden die Inselgruppen der Lofoten und Westerålen  einmalige Landschaftsformationen. 

Unsere Sommerreise in die Auvergne avanciert inziwischen zum absoluten Klassiker. Zu recht!  hier finden wir fliegerische Vielfalt abseits der Hot-Spots in großartiger Landschaft.

Das auf 800 m über Meer gelegene Val d’Azun gehört zu den Vallées des Gaves im französischen Departement Hautes-Pyrénées. Das Tor dazu bildet der bekannte Pilgerort Lourdes am Nordrand des Gebirges.

Wir gehen fliegen, wo das Wetter gerade am besten ist. Zwischen Italien. Österreich, Frankreich und der Schweiz suchen wir uns spontan das beste Fluggebiet, eventuell  wechseln wir während der Woche auch den Standort.

Der Appenin, ein Gebirge, das sich fast auf der ganzen Länge des italienischen Stiefels  erhebt, prägen maßgeblich das Landschaftsbild zwischen der Toskana im Norden und Calabrien im Süden.

Was tun, wenn die die Wettermodelle für ganz Zentraleuropa Starkregen, Sturm und in den Bergen sogar Neuschnee prognostizieren?