Das Engadin, bekannt bei den Wintersportlern durch St. Moritz, bei den Bergsteigern durch den weltberühmten Biancograt am Piz Bernina, bei den Segelfliegern durch den Maloja-Wind und bei den Naturfreaks durch den Schweizer Nationalpark, ist in der Gleitschirmzene zumindest außerhalb der Schweiz noch ein echter Geheimtip.

Das weite Tal des Oberengadins ersteckt sich vom Maloja-Pass über die Seenplatte bis zu seinem markanten Knick bei Zernez. Es bildet den Oblerauf des Inns, hauptsächlich gespeist aus den Gletschern der Bernina. Am Übergang vom Ober- zum Unterengadin zwängen sich beachtliche Wassermengen durch die gewaltige Innschlucht, um dann schließlich ab dem alt-ehrwürdigen Kurort Bad Scuol im allmählich wieder breiter werdenen Tal Richtung Österreich zu fließen.

gemeinsam fliegen 20221029 004 2000

Mit seinen malerischen, von reich verzierten Steinhäusern geprägten Dörfern, gehört das Unterengadin sicher zu den kuturellen Schatzkästchen der Schweiz. Wilde Naturschönheit findet sich schließlich im Nationalpark rund um den Ofenpass bis zur italienischen Landesgrenze.

Meteorologisch gehört das Engadin zu den thermisch aktivsten Gebieten der Alpen, weshalb der Sartplatz Motta Naluns unter Insidern als hervorragendser Ausgangspunkt für Streckenflüge bekannt ist. Im Spätsommer finden wir hier bei gutem Wetter noch sehr verlässliche, aber moderatere Thermik mit immer noch hoher Basis und Alpen-Hauptkamm Panorama.

Sollten Sonne und Wind einmal nicht passen, bietet sich der Besuch des Thermalbads Boun Engiadina an oder z.B. ein Ausflug ins Bergell.

Untergebracht sind wir in einem liebevoll renovierten typischen Enganinder Haus, der Chasa Minar in Bad Scuol. Schweiztypisch ist die Herberge zwar nicht billig, aber dennoch preiswert, denn zum einen ist sie wunderschön und wir haben eine Sauna im Haus, zum anderen ist pro Tag eine Auffahrt mit der Bergbahn gratis. Wir verpflegen uns dort selbst, Raclette, Käsefondue und Rösti sind auf der Speisekarte natürlich obligatorisch.

Du kannst dich mit unserer Spätsommertour ins Engadin auf ein besonderes Erlebnis freuen!

gemeinsam fliegen 20221029 004 2000

Die Fotos stammen grossteils von Ende Oktober, im Spätsommer sieht es natürlich anders aus!

Termin

  • 7.-14. September 2024

Zielgruppe

  • Fortgeschrittene Pilotinnen und PIloten

Charakter

  • teilweise anspruchsvollere Flugbedingungen
  • Thermik dem Hochgebirge und der Tageszeit entsprechend herausfordernd bis angenehm
  • Thermikfliegen:  top
  • Streckenfliegen: je nach Verhältnissen gut / top
  • Hile & Fly: ja, wenn gewünscht. Einige schöne Touren (ca. 1-3 Std. Gehzeit) sind möglich
  • Fliegen mit Familie: möglich (es gibt 3er Zimmer in der Chasa Minar)

Fluggebiet

  • Unterengadin, Schweiz. Hauptstartplatz: Motta Naluns (Bergbahn)

Leistungen

  • Einweisung in die Fluggebiete
  • ausführliches Wetterbriefing
  • Transfers zu den Startplätzen bzw. Talstation Seilbahn & Rückholservice vom Landeplatz
  • Nachbesprechung der täglichen Flüge
  • fliegerische Betreuung durch qualifizierten, erfahrenen und ortskundigen Fluglehrer (Thomas)

Voraussetzungen

  • A-Schein, Brevet oder vergleichbare Lizenz
  • Selbständiges und souveränes Starten und Landen auch bei thermischen Bedingungen
  • Erfahrung im Thermikfliegen
  • möglichst PMR-Funkgerät
  • Flugausrüstung mit gültigem Check und ordnungsgemäß gepackter Rettung

Unterkunft

Kosten

  •  550,-- Euro für o.g. Leistungen zzgl. Anreise, Unterkunft und Verpflegung sowie ggf. Seilbahnauffahrten

Anmeldung

  • Min. Teilnehmerzahl 5, max 7

Zum Engadiner Spätsommer anmelden >

gemeinsam fliegen 20221029 004 2000gemeinsam fliegen 20221029 004 2000